Anmeldung zur myzel-Community Hol dir den myzel-Client! Wie funktionierts? Hintergrundinfos zum Projekt Die üblichen Verdächtigen... Meldungen und Meinungen
Pressematerialien

Pressetext:

Myzel. Build your own universe.

Online-Spieler zum internetweiten Game-Testing aufgerufen. Virtual Communities legen Spielregeln immer wieder neu fest.

Wien. An der TU Wien, Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung, wird mit dem Projekt Myzel eine neue Generation für Simulationsspiele im Internet eingeleitet. Gleichzeitig soll Myzel unter www.myzel.org eine Community-Plattform mit bisher ungeahnten Möglichkeiten bieten.

Das Gamefieber grassiert aller Orten. Doch um die Lust am Spiel aufrecht zu erhalten, muß der Spiel-Anreiz erhalten bleiben. So werden immer wieder neue Versionen von Spielen erstellt, die rasanter, abwechslungsreicher und komplexer werden. Dies bedeutet eine Herausforderung an die Grafik ebenso wie an Spielkonzept und Spielabläufe.

Ein ambitioniertes Spielprojekt soll nun alles bisher Dagewesene auf dem Sektor der Simulationsspiele im Internet übertreffen. Die Gruppe backbone.interactive hat unter der Leitung von Univ.Doz. Dr. Wolfgang Hofkirchner Myzel entwickelt. Das Besondere dabei: Das Konzept sieht die freie Gestaltung der Spielregeln durch die Spieler vor.

Um die ehrgeizige Spielidee auch wirklich umsetzen zu können, haben die Entwickler von Myzel nun eine eigene Community ins Netz gerufen. Unter www.myzel.org haben leidenschaftliche Online-Spieler die Gelegenheit, ab 19. November 2000 das Spielkonzept von Myzel auf seine Spieltauglichkeit zu prüfen. Da können Spielablaufe genauso unter die Tester-Lupe genommen werden wie technische Bugs und Spielregeln.

Die Waffe des 3.Jahrtausends ist Information. Menschen werden nicht mehr in kriegerische Auseinandersetzungen verwickelt, sondern über Medienkomplotte in ihrer Existenz bedroht. Was sind die wahren Ziele des aufstrebenden Politikers, welche Machenschaften verfolgen die Händler, mit der für alle so lebenswichtigen Energie, und was sind die geheimen Interessen der Medientycoone? Die Medien schaffen jene Realität, in der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ums Überleben kämpfen.

Der Rahmen für diesen Überlebenskampf wird von den Spielern immer wieder neu und selbst bestimmt, was den besonderen Reiz von Myzel ausmacht. Ob das Universum von einem verhaßten Tyrannen befreit werden muß, oder die beste aller möglichen Gesellschaftsformen gefunden wird, entscheidet allein die Game-Community.

In der virtuellen Community von Myzel steht den Testspielern ein benutzerfreundlicher Client, in dem alle Interaktionen vorgenommen werden und der mit dem Server verbunden ist, zur Verfügung. Der Server wird einerseits die Daten des Systems und andererseits den Regelinterpreter beinhalten. Somit besteht Myzel aus einem Server, einem dazugehörigen Client und einer Community-Web-Site.

Nach der Etablierung der virtuellen Community Myzel soll der öffentlichen Testphase duch die Test-Spieler der Abschluß der Implementierung folgen und das Spiel im September 2001 in einer dreidimensionalen Virtual Reality zur Verfügung stehen.

Das Projekt Myzel wird vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur unterstützt.


Weitere Informationen:

Peter Judmaier
backbone.interactive
c/o Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung
TU Wien
p.judmaier@myzel.org
58801-18735

http://www.myzel.org
Der Pressetext zum Download:
doc-Datei (32 kb)
rtf-Datei (11 kb)

Das Konzept des Spiels zum Download:
doc-Datei (24 KB)
rtf-Datei (5 KB)

Das Vorwort von Prof. Peter Fleissner zum Download:
doc-Datei (13 KB)
rtf-Datei (5 KB)

Alle Texte als Zip-Archiv:
myzel.zip (20 KB)


Screenshots: